Teppichboden - was sonst!


Gesundheit

Geprüfte Allergikereignung | Keine Belästigung durch Haus- und Feinstaub | Saubere Raumluft

Eine von vielen positiven Eigenschaften des Teppichbodens ist den gesundheits-schädlichen Feinstaub zu binden. Mit dem Feinstaub werden gleichzeitig allergieauslösende Stoffe im Teppichboden gehalten. Dadurch wird die Raumluftbelastung verringert. Vom DAAB (Deutscher Allergie- und Astmabund e. V.) durchgeführte eingehende Untersuchungen zeigen, dass Teppichboden erhebliche Vorteile gegenüber allen Hartbelägen bei Feinstaubbelastung aufweist.

Die rote Linie in den Diagrammen markiert den Grenzwert für Feinstaub von 50 µg/m² in Deutschland in der Außenluft, der aus der Umsetzung der 1999 erlassenen EU-Richtlinie 1999/30/EG zum 1. Januar 2005 herrührt. Alle Haushalte, die über dieser roten Linie liegen, überschritten zum Messzeitpunkt den Grenzwert. Die grüne Linie markiert den arithmetischen Mittelwert der Feinstaubkonzentration über alle gemessenen Räume, jeweils für Glattböden und Teppichböden separat dargestellt. Dieser Mittelwert sollte idealerweise unterhalb des roten Grenzwertes liegen. Wie den Diagrammen zu entnehmen ist, liegt der arithmetische Mittelwert der Feinstaubkonzentration in Räumen mit Glattböden mit 62.9 µg/m² deutlich oberhalb des Grenzwertes von 50 µg/m². Bei den Haushalten mit Teppichböden liegt der Mittelwert bei 30,4 µg/m², und damit deutlich unterhalb des Grenzwertes.

Gelenkschonend

Ergonomische Untersuchungen haben ergeben, dass Teppichboden deutlich gelenkschonender ist als ein Hartbelag. Durch seine spezielle Konstruktion verfügt ein GIRLOON Teppichboden über besonders elastisch-dämpfende Eigenschaften, die sich positiv - verglichen mit Hartbelägen - auf den Bewegungsapparat auswirken. Die physikalische Minderung der Stoßbelastung beim Auftreten (passive Kraftspitzen) lässt sich je nach Teppichbodenqualität bis zu 35 % reduzieren. Die Druckverteilung unter der Fußsohle (humanphysiologische Messung) ergaben bis zu 14 % niedrigere Messwerte als bei Hartbelägen.

Trittsicherheit – keine Rutschgefahr

Bodenbeläge müssen gemäß CE-Kennzeichnung bestimmten Sicherheitsaspekten genügen. Rutschsicherheit ist eine dieser Anforderungen. GIRLOON Teppichboden erfüllt die Sicherheitsansprüche im Gegensatz zu Hartbelägen problemlos. Damit trägt Teppichboden erheblich zur Verminderung des Unfall- und Verletzungsrisikos bei. Selbst bei einem Sturz ist laut Studie der Britischen Gesellschaft für Geriatrie die Aufprallkraft bei Teppichböden deutlich geringer als bei Hartbelägen. Bei dieser Studie wurden bei Teppichböden die wenigsten Frakturen bei Stürzen registriert.

Ökologisch einwandfrei | Blauer Engel-Zertifizierung für alle Produkte – schütz Mensch und Umwelt

GIRLOON ist zusammen mit INFLOOR der einzige Teppichbodenhersteller, dessen komplette Produktpalette das Signet Blauer Engel erhalten hat, so dass diese Artikel als ökologisch einwandfrei einzustufen sind. Zusammen mit dem GUT Signet (GUT = Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden) ist der Blaue Engel die höchste Anforderung an Ökologie und Gesundheits- / Umweltverträglichkeit, die ein Teppichboden erfüllen kann. Bei GIRLOON erfüllen alle Produkte sowohl die Anforderungen der „GUT“, als auch des Signets „BLAUER ENGEL“!

Was ist der BLAUE ENGEL?

Der Blaue Engel ist ein seit 1978 vergebenes Umweltzeichen des Umweltbundesamtes für besonders umweltschonende Produkte und Dienstleistungen und ist damit eines der ältesten Umweltsignets der Welt.

Was besagt der BLAUE ENGEL?

Die so gekennzeichneten Produkte stellen in ihrer jeweiligen Produktgruppe das „non plus ultra“ in puncto Umweltbelastung dar. Die Grenzwerte von Emissionen, die zur Erlangung des BLAUEN ENGEL eingehalten werden müssen, sind daran ausgerichtet, was den höchstmöglichen Schutz für Mensch und Umwelt bedeutet. Technisch bedeutet dies, dass unvermeidbare Substanzen nur bis zu einer bestimmten – für den Menschen völlig unbedenklichen – Grenze nachweisbar sein dürfen und andere Substanzen (wie z. B. Formaldehyd) gar nicht enthalten sind.

Wenn Sie es genau wissen möchten: www.tfi-online.de


Weitere Bereiche

Gesundheit